Mit wenigen Klicks ein kostenloses Konto erstellen und mitmachen!
 

Firmen

Katalog
Du betreibst eine Firma auf den Kanaren? Trage Sie kostenlos ins Verzeichnis ein

Klein

Anzeigen
Suchst du Sachen oder willst welche verkaufen? Schau in die kostenlosen Kleinanzeigen!
Jetzt gratis registrieren
Melde Dich gratis bei canary1.net an und mach auch mit
Mit nur wenigen Clicks bist auch du Teil der Canary1 Community!
Antworten

Klimairrtum Regenwald

Plauderecke

Clonky am 2014/03/03 um 13:00 Uhr
Klimairrtum Regenwald Letztens hat doch mal wieder jemand gepostet, dass große Flächen an Regenwald abgeholzt wurden und wie schädlich das ist, da der Regenwald die "grüne Lunge" der Erde ist. IRRTUM!

Was viele Leute vergessen ist die Tatsache, dass Pflanzen zwar Tagsüber Sauerstoff produzieren, Ihn aber auch verbrauchen (atmen) - nachts wird kein Sauerstoff mehr produziert und die Pflanzen verbrauchen nur noch Sauerstoff.
Dies wurde bereits nachhaltig mit Satellitenaufnahmen auch nachgewiesen als man sehen wollte wie sich der produzierte Sauerstoff des Regenwaldes auf der Welt verteilt, stellte man fest, dass dieser zu 100% wieder im Regenwald konsumiert wird.

Die wahre "Lunge der Erde" ist dort, wo auch der erste Sauerstoff entstanden ist: Die Meere - genauer die dort lebenden Algen und Mikroorganismen.

Diesbezüglich ist es also SEHR viel wichtiger, die Meere zu schützen, als den Regenwald. Dem würde vielleicht mehr Aufmerksamkeit zukommen, wenn die Menschen nicht noch immer dem Irrglauben des Regenwaldes verfallen würden.
 
Inselindianer am 2014/03/03 um 13:00 Uhr
Du meinst bestimmt die "Grüne Lunge" :-) Außerdem sind Algen ja grundlegend erstmal auch Pflanzen.

Sauerstoff wird so gesehen ja nicht verbraucht sondern immer nur umgewandelt - Wir haben seit jeher immer dieselbe Menge Materie auf dem Planeten (mal abgesehen von dem Zeug, was wir per Raketen ins All verschießen). Wir sprechen also grundlegend von einem Kreislauf,

Pflanzen haben ja noch ganz andere "Aufgaben" als Sauerstoff zu produzieren, wie bspw. die Bindung von Kohlenstoffdioxid und Erzeugung von Ozon - bin aber nicht sicher inwieweit diese Prozesse auch auf die Meere zutreffen.

Fakt ist allerdings, dass Algen kaum CO2 aus der Luft filtern, dass machen nunmal Pflanzen an der Oberfläche. Wenngleich also der Regenwald tatsächlich nicht für den Sauerstoffgehalt der Atmosphäre zuständig ist so erfüllen sie dennoch den wichtigen Zweck freies CO2 wieder zu binden und dem Nahrungskreislauf zuzuführen - das alles ist ja ein Kreislauf, das darf man nicht vergessen.
 
News Man am 2014/03/03 um 13:00 Uhr
Na dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben :-)

Ihr habt beide grundlegend erstmal recht - ihr (und alle anderen) vergesst aber, dass dieser Kreislauf nicht irgendwann festgelegt wurde, sondern sich gebildet hat - er ist also viel weniger Anfällig als man gerne in Medien hört. Beispiel:

Für eine Pflanze ist CO2 so ähnlich wie Dünger. Sprich, steigt die CO2 Konzentration steigt auch das Pflanzenwachstum. Dieser Kreislauf ist Millionen von Jahren alt und hat sogar Zeiten überdauert in welchen der Mensch gar nicht hätte existieren können. Deshalb ist es ja auch lächerlich was man aktuell mit der CO2 Lüge abzieht.

Ich sage es gerne immer wieder, die Umwelt und deren Kreisläufe ist derart komplex, dass es nichtmal heute möglich ist mit den stärksten Computern der Welt das Klima nachzustellen, weil es schlichtweg noch immer zuviele unbekannte Faktoren gibt und damit keine Simulation möglich ist.

Und alle Verdachtsmoment, die aktuell exitieren gab es bereits in der Erdgeschichte und welch Wunder: Wir sind alle trotzdem (oder besser: viell. gerade deswegen) hier.

Ironischerweise würde der Mensch beispielsweise auch nicht existieren, wenn die Dinosaurier nicht in einem großen Genozid ausgestorben wären. Ist dieser Genozid jetzt gut oder ist er schlecht? Dass er passiert ist steht ja außer Frage.
In diesem Sinne, Manni 
Haraldino am 2014/03/03 um 13:00 Uhr
Geschichtlich interessant ist auch, dass Europa im Mittelalter bereits quasi "baumfrei" war, es gab keine mehr, daher war nach der Entdeckung Amerikas erstmal "Holz" eines der gefragtesten Güter überhaupt - es diente als Baumaterial.

Seltsamerweise wird dieser Umstand (und viele andere) nie in Betracht gezogen, wenn es um die Klimadebatte geht. Der heutige Mensch macht es sich meiner Meinung nach viel zu einfach damit dem CO2 die Schuld zu geben und sich fadenscheinigerweise ein besseres Gewissen einzureden, wenn er sparsamere Autos herstellt.

Letztendlich ist der Energieverbrauch zur Herstellung eines NEUEN Fahrzeuges jedoch erheblich höher als die Weiterbenutzung eines alten Fahrzeuges - als Beispiel. Daran denkt niemand und im Gegenteil, diese Praxis wurde und wird sogar noch unterstützt. Aber trotzdem sind sie alle froh, weil zuwenige hinterfragen.
 
Spinnenjäger am 2014/03/03 um 13:00 Uhr
Der Regenwald ist aber noch etwas sehr wichtiges: Lebensraum für abertausende von Arten. Deswegen allein ist er schon schützenswert!

PS: Die Osterinseln sind ein gutes Beispiel - als man den letzten Baum gefällt hat, sind dort alle Tiere und die Menschen verschwunden / ausgestorben. Denn die konnten dann auch keine Schiffe mehr bauen.
 
Antworten

 

4 Antworten, 3805 Ansichten

 
copyright © 2022 canary1.net
Kanarische Inseln Uhrzeit:
Anzeigen